Gästebuch


Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 
:: lebensmut.de ::
Autor Nachricht
Freude
12.06.2024
20:06 Uhr
     
Vor der Wahl ist nach der Wahl!
Wie meistens nach Wahlen.
Mit andern Worten, die Wähler sind genauso schlau wie vor der Wahl auch.
Die ethlapierten Parteien, entschuldigen sich nicht mal für ihre Politik am Bürger vorbei.
Sie kritisieren die Wähler und die nicht für sie genemen Parteien.
 
tg
09.06.2024
11:57 Uhr
     
Wählen gehen- das Mindeste unter Demokraten. Und Dank an die Politiker/innen- es ist harte Arbeit, Einigung zu erzielen über das die Not wendende.  
Kallisto
05.06.2024
12:02 Uhr
     
Immer noch. Was ist mit Rouven, gestorben am 2.6.2024? Gefällt von jemandem, der an sich schon vor ca. zehn Jahren abgeschoben werden sollte? Mit einer Waffe, die man wohl freitags! mit sich führen darf, aber nicht am WE?  
Freude
04.06.2024
17:06 Uhr
     
Beim Fußballspiel wie im Spiel des Lebens, wenn beides für den Zuschauer interessant sein will, sollte es ein Gewinner und ein Verlierer dabei geben.  
tg
02.06.2024
16:58 Uhr
     
Sah das Spiel Madrid-Dortmund. Danach war auch Zerknirschung, aber riesig der Jubel, das Zusammengehören von Wildfremden, Freude bis zur Erschöpfung. "Und die Menschen werden Brüder und Schwestern, wo dein sanfter Flügel weilt"- etwas davon war da auch zu spüren, Dank dafür.  
do
01.06.2024
12:44 Uhr
     
Und wie reagieren wir, wenn in einem Club oder in einer "Klosterfreizeit" rechtsradikale Lieder gegrölt oder abgespielt werden?

3 Möglichkeiten:

1. - Dagegen einschreiten
2. - Mitsingen oder Mitgrölen
3. - Es geschehen lassen ...

Ich bin für die erste Handlung: vielleicht mit ein paar Gleichgesinnten dagegen einschreiten, wenn ich ganz allein dabei bin ... Zivilcourage brauchen wir!

Mich anschließend daran erinnern - das hilft nicht wirklich, denke ich.

do
 
Orbart
31.05.2024
12:11 Uhr
     
Das Ganze ist wohl eher ein Phänomen der Psychologie als der Politik.
Druck erzeugt Gegendruck und wo man kämpft, kämpft es zurück.
Eine souveräne politmediale Klasse würde entspannt damit umgehen und sich fragen, worin die Ursachen bestehen.

Eine unsouveräne politmediale Klasse muß verbieten, hetzen und bekämpfen. Vor lauter Angst,daß offenkundig würde, wie wenig Rückhalt man in der Bevölkerung wirklich hat.
Schon alleine, weil man die eigene Bevölkerung zutiefst hasst.
 
Freude
31.05.2024
12:00 Uhr
     
Ich war an dem betreffenden Tag auf Sylt im Urlaub und bekam was dort in Kampen in einer noblen Kneipe passiert ist nichts mit, außer aus der Presse.
Zu lesen war auch im neben Satz, dass in anderen Kneipen auf Sylt sich schon vorher ähnliche Vorfälle ereignet haben, was aber nicht an die Presse kam.
Auch hier wurden Lieder umfunktioniert, mit nationalsozialistischer Gesinnung.
In einer Klosterfreizeit wurden vor einiger Zeit so erinnere ich mich, auch Nazi Lieder im Aufenthaltsraum von Jugendlichen abgespielt.
Gestern wurde von der Bundesrepublik die neuste Einsamkeitsstudie vorgestellt.
Nicht nur ältere Menschen wie bisher pauschaliert in der Öffentlichkeit genannt, fühlen sich einsam und verlassen, auch jüngere Menschen die sich von Politik und Gesellschaft verlassen fühlen, hier aber im Singen und Alkohol ihren Frust darüber ablassen wollen.
 
Kallisto
29.05.2024
00:13 Uhr
     
Finde ich auch gut, Julius. Ebfs. danke. Angesichts der medialen Duckmäuserei bezüglich der genannten Thematik mutig. Übrigens sind fünf Partygäste von 400 (Schätzung) etwas über 1,25%.
Die übliche Sylt-Reichendebatte wurde gleich losgetreten. Auf Sylt leben allerdings auch ganz normale, teils auch arme Menschen.
 
leise
28.05.2024
11:38 Uhr
     
Danke, Julius.  
Julius
28.05.2024
03:21 Uhr
     
Die Videos von Partygästen, die ausländerfeindliche Slogans singen, sind ekelerregend. Allerdings frage ich mich, ob der große Fokus, den die Medien hierauf legen, interessanterweise auch kurz vor der Europawahl, angemessen ist.
Vor einigen Wochen demonstrierten in Hamburg mehr als tausend Muslime für die Errichtung eines Kalifats in Deutschland. Gruppenvergewaltigungen durch muslimische Männerhorden sind zu einem häufigen Ereignis geworden. Vor wenigen Tagen gab es einen Angriff männlicher Migranten auf ein Krankenhaus in Berlin, so dass ein Großaufgebot der Polizei die Helfer und das Krankenhauspersonal schützen musste. Von mehreren Schulen in Deutschland ist bekannt, dass deutsche Kinder zum Islam übertreten, um nicht mehr durch muslimische Mitschüler gemobbt zu werden.
Dennoch fokussieren sich die Medien auf grölende Sylt-Touristen.
 
tg
26.05.2024
16:38 Uhr
     
Fuhren an diesem Tag am Pony vorbei, -wohl 400 feuchtfröhlich hüpfendes Jungvolk - 150 Eintritt. Schade, dass nicht die große Menge dem kleinen Schreihalshaufen übertönt hat mit : "Die Wurde des Menschen ist unantastbar" im Sprechchor.  
Kallisto
26.05.2024
08:22 Uhr
     
Sehr geehrter Herr Betsch!
Im Gegensatz zu Ihnen bin ich, deutlich jünger, in der Schule gut unterrichtet gewesen über die Geschehnisse, finde allerdings, die wahren Augenöffner waren der Vierteiler "Holocaust", Spielbergs "Sophie's Choice" und "Schindlers Liste" sowie "Der Pianist" von Roman Polanski und natürlich Lanzmanns "Shoah".
Der Unterschied ist evident: Es wurden ab 1938 gezielt Juden beruflich kaltgestellt, vertrieben und ab Januar 1942 vollständig eliminiert (Wannseekonferenz). Dies war organisiert, die Industrie spielte mit, die SA war hierfür abgestellt.

Vergleiche verbieten sich dezidiert.

Hier trafen sich in einem dieser "Clubs", deren München oder Berlin sich schämen würden, und in denen dann ab 11 Uhr nachts wegen Leere lokale Jugendliche abhängen, ein paar hohle Nüsse und ließen sich offenbar volllaufen. Die Polizei ermittelt, aber es wird nicht das Geringste dabei herauskommen wegen mildernder Umstände aufgrund von Alk-abusus. Die Leutchen sind strohdumm. Zu meinem Umzug kamen vier Männer. Der älteste, geb. Deutscher ist an sich in Rente. Die anderen drei aus Kroatien, Slowakei und Ghana. Der aus Ghana sprach am besten deutsch. Alle nett. Haben alle separat gleichmäßig Trinkgeld bekommen.

Bei dem Fall auf Sylt handelt es sich somit um abgrundtiefe besoffene Dummheit.

Der Holocaust ist dagegen ein industriell organisierter Völkermord, organisiert von intelligenten Menschen (außer Hitler). Von besoffen kann keine Rede sein. Gezielt gegen Juden, die, nebenbei, im Schnitt erfolgreicher waren als die Nichtjuden, was zu Neidreflexen führte.
Vergleiche sind völlig verfehlt.
Der einzige halbwegs passende Vergleich ist der Übergriff am 7.10.23 in Sderot und Umgebung, denn er erinnert an die sog. Reichskristallnacht.

Sylt ist heute auch zeitweise bewohnt von Schafen der Sorte Homo Stultus.
 
Ingolf Betsch
25.05.2024
18:56 Uhr
     
1957 sah ich als 15-Jähriger den Dokumentarfilm ˋ Nacht und Nebel in einem Westberliner Jugendheim. An
seinem Ende die Brecht´sche Warnung ˋDer Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.´ Dieser Film hat
mich für immer geprägt. Elternhaus und Verwandtschaft blieben weiterhin stumm, in der Schule war die Zeit
des Dritten Reiches nicht existent - dafür zweimal Römer und Griechen. So informierte ich mich selbst über die unvorstellbaren Gräueltaten meines deutschen Volkes. UND NUN DAS - die in Erinnerung wunderschöne
Insel Sylt als Hort ausländerfeindliche Sprüche grölender Horden. Was geht nur in diesen Menschen vor sich? Sind es Dummheit, Unwissenheit, Ignoranz oder Menschenverachtung? Von fünf Personen ist die Rede-
was aber haben anderen - hunderte! - getan? Mitgegrölt, feige oder billigend geschwiegen?! Lokalverbot auf ganz Sylt- das trifft diese Schickeriatwens empfindlich. UND WIR? - mehr Mut zum offenen Widerspruch!
So habe ich es lebenslang gehalten.
Ingolf Betsch
 
Kallisto
23.05.2024
00:00 Uhr
     
Heiliger Geist in diesem Fall war Zufall. Jemand hatte einiges gekauft und zahlte umständlich an Tankstelle, ich hatte es eilig. Da fiel seine eine Gehhilfe runter, die ich vorher gar nicht bemerkt hatte, und ich hob sie automatisch auf. Er war sehr glücklich.
Dabei fiel mir ein, dass Pfingsten war.
Bin im Umzug und etwas gestresst, musste Pfingsten durcharbeiten. Da war etwas Heiliger Geist dabei, ein klein wenig, schon dass ich dann an Pfingsten dachte. Beim Fahren dachte ich dann an den Patriarca di Venezia, mit dem ich einen traumhaften GD in San Marco erlebt habe.
In St. Severin nie Pfingsten, Zufall, vielleicht zu jung. Pfingsten wächst einem mehr zu, wenn man älter wird, man findet es immer wichtiger.
Sehr schade, dass Luther Fronleichnam nicht bewahrt hat.
Die großen Kirchen sind manchmal etwas kalt in der Ausstrahlung im GD/Messe. San Marco nicht. San Marco ist ein Gedicht.
 
tg
17.05.2024
16:44 Uhr
     
Pfingsten-wir alle brauchen Heiligen Geist, dass uns durchwirke Gottes Kraft. Sodass zwischen uns, zwischen Dir und mir guter Geist wirkt , wir voll Fühlende werden, Trost und Wahrheit über uns komme und von uns ausgehen möge.
Und wünschen wir uns Enthusiasmus fürs Gelingen, für Freundlichkeit. Und denken wir daran: Enthusiasmus- entheos: Gott in uns!
 
Freude
14.05.2024
15:45 Uhr
     
Gute Pflege braucht Liebe, im Alter ganz gewiss, so sagt es der Volksmund.
Wenn die Flamme des Lebens zu erlöschen droht, braucht sie Wind und Luft zum weiterbrennen.
Ich erinere mich noch so gerne an einen Geburstag von Pastor Giesen, wo wir uns nach dem Gästegespräch am Mittwoch im Pastorat, über die nicht geleerten Weinflaschen von seinem Gebustag schmackhaft her machen durften.
 
tg
13.05.2024
12:09 Uhr
     
Dank für alle Gratulation zum Vierundachtzigsten. Schon sensationell, so alt werden zu dürfen. noch grandioser, dass man geboren und ja, überhaupt gezeugt worden ist. Nicht als Zufall nehm ichs sondern als Gottes guten Einfach. Du, ich gewollt , geliebt , gebraucht vom GroßenGanzen.  
Monika Glässel
08.05.2024
22:42 Uhr
     
Happy birthday, viel Gesundheit und Lebensfreude!  
Freude
07.05.2024
16:41 Uhr
     
Wer die Bibel mit sich und mit anderen immer wieder versucht nach seiner Überzeugung auszulegen, versteht den Inhalt nicht und vergisst im eigenen Ich, dass die Bibel ein Glaubensbuch ist.
Denn sonst, würde sich solch ein Mensch ja über Gottes Willen stellen dürfen.
 
Seiten:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 
451 452 453 



0981716


Nach oben - © 2003-2024 by Traugott Giesen - Sylt
Impressum - Haftungsausschluss - Datenschutzerklärung